stern-animation0203
stern-animation0203
Aktuelles / Termine / Presse

Aktuelles

Die Dreikönigskapelle im Hospiz

Dreikönigskapelle 2019

Foto: R. Klemke

An jedem 2. Mittwoch im Monat werden um 16.00 Uhr Andachten in der Dreikönigskapelle des Dreikönigshospizes, Lindenstraße 12 in Neubran- denburg gehalten.                                                                             Eingeladen sind vor allem Besucher des Hospizes, die Verwandte und Freunde begleitet haben, außerdem alle Kranken und Trauernden und die haupt- und ehren- amtlichen Mitarbeiter des stationären und ambulanten Hospizes. Ebenso herzlich sind alle eingeladen, die zum Gebet und Erinnern kommen möchten. Die erste Andacht in der neuen Kapelle wurde vom Vorsitzenden des Dreikönigsvereins am 9. Oktober 2013 geleitet. Weitere Personen des öffentlichen Lebens und auch Vereinsmitglieder haben sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt.

Die nächste Andacht am 11.03.2020 wird Herr Matthias Pätzold, Kir- chengemeinderat Ballwitz, leiten. Die Andacht am 08.04.2020 wird vor- aussichtlich von Herrn Hans-Martin Hoeck, Rechtsanwalt, geleitet wer- den.

Termine

Hotel Am Ring, Große Krauthöferstr. 1, 17033 Neubrandenburg
Beginn: 19.30 Uhr

Hotel Am Ring, Große Krauthöferstr. 1, 17033 Neubrandenburg
Beginn: 19.30 Uhr

09.03.2002: Auf den Spuren von Hans Fallada in Hinterpommern, Feldberg und Bad Doberan - Schauplätze von Leben und Literatur                                                                                       Ref.: Dr. Angelika Rosenfeld, Bad Doberan

12.05.2002: Religion ohne Gott - Atheismus und Spiritualität                                                    Ref.: Prof. Dr. Eberhard Tiefensee, Leipzig

08.06.2002: Das Menschenbild im bildhauerisch-plastischen Werk von Ernst Barlach                   Ref.: Klaus Tiedemann, Rostock

Gemeindeabende
Ort: Kath. Kirche St. Josef/St. Lukas, Heidmühlenstraße 9, 17033 Neubrandenburg, 19.30 Uhr

24.04.2020: Glaube und Freiheit - macht Glaube frei?

                  Ref.: Elisabeth Rolf, Vechta

Die Referate werden angeboten vom Thomas-Morus-Bildungswerk Schwerin www.tmb-schwerin.de in Kooperation mit dem Dreikönigsverein Neubranden- burg e.V.

Pressemitteilungen

Unermüdlicher Einsatz für die Musik und die Menschen
Siemerling-Preis 2020 geht an Prof. Hartwig Eschenburg

Neubrandenburg, 18.12.2019   Mit dem Siemerling-Preis 2020 wird auf Beschluss des Kuratoriums der Neubrandenburger Dreikönigsstiftung Prof. Hartwig Eschenburg (85) aus Rostock geehrt. Er hat sich im besonderen Maße um christlich-humanistische, kulturelle und soziale Werte verdient gemacht und damit dem Gemeinwohl unserer Gesellschaft einen hohen Dienst erwiesen. Eschenburg war von 1964 bis 2000 als Kantor an der Rostocker St.-Johannis-Kirche tätig und entwickelte die Kantorei mit rund 350 Sängerinnen und Sänger zu einem kirchenmusikalischen Zentrum im Norden Deutschlands. Besonders am Herzen lag ihm die Kinder- und Jugendarbeit. In DDR-Zeiten schuf er damit neben der ideologisch geprägten Schule einen Hort der Bildung, der auch die Kirchengeschichte und christliche Traditionen umfasste. Über seine berufliche Tätigkeit als Kantor hinaus engagierte er sich all die Jahre auch ehren- amtlich. Legendär sind die jährlichen Singwanderungen der Sänger der Kantorei in den Sommerferien. Den Höhepunkt bildeten dann die geistlichen Abendmusiken in kleinen, oft bis auf den letzten Platz gefüllten Dorfkirchen mit der musikalischen Verkündigung der christlichen Botschaft. Die Wende 1989 empfand Eschenburg als Geschenk. Zwischen 1994 und 1998 engagierte er sich als Moderator des „Runden Tisches Kultur“ in Rostock. Eschenburg prägte durch sein christlich-humanistisches Wirken und seine kirchenmusikalische Arbeit Hunderte Menschen, insbesondere auch Kinder und Jugendliche.   

„Ich habe Prof. Hartwig Eschenburg selbst erleben dürfen. Ich bin sehr dankbar, dass wir ihm mit dem Siemerling-Preis für sein Lebenswerk danken können“, sagte Rainer Prachtl, Vorsitzender des Dreikönigsvereins. „Hartwig Eschenburg hat Generationen von Menschen geprägt, die mit der Musik und der christlich sozialen Botschaft im Herzen unser Miteinander bereichert haben.“

Der Siemerling-Preis 2020 wird Anfang kommenden Jahres verliehen. Mit ihm werden Menschen geehrt, die sich im besonderen Maße um christlich-humanistische, kulturelle oder soziale Werte verdient gemacht haben. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Ehrung wird durch die von dem Franziskanerpater Laurentius Englisch geschaffene Skulptur „Das Lamm im offenen Buch“ symbolisiert. Es handelt sich um den ersten Sozialpreis in Mecklenburg-Vorpommern.

Mit dem Preis wird an die Neubrandenburger Familie Siemerling erinnert, die seit dem
18. Jahrhundert über mehrere Generationen als Ärzte, Apotheker, Kaufleute und Bankiers wirkte. Die Familienmitglieder setzten sich für die Förderung des städtischen Gemeinwesens, des wirtschaftlichen Aufstiegs und des geistigen Lebens ein.

Zuletzt war 2019 Ursula Hase aus Hagenow geehrt worden, die sich seit Jahren ehrenamtlich für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben engagiert. Weitere Preisträger waren der Franziskaner-Bruder Gabriel (2018), Seelsorger für Gefangene. 2017 hatten sich die beiden Rostockerinnen Elisabeth Lellbach sowie Dorothee Barndt den Siemerling-Preis für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement für die Schwachen der Gesellschaft geteilt. Weitere Preisträger waren unter anderem: Die Schweriner Publizistin und Historikerin Dr. Renate Krüger (2016), Dr. Heidrun Niemann aus Neu Tenze in der Mecklenburgischen Schweiz (2015), Karl Jens Brammann und Fred Freese aus Neubrandenburg (2014), Schwester Gratia Kukla, Missionsschwester vom heiligen Namen Mariens in Graal-Müritz (2013), sowie der Greifswalder Hinrich Kuessner (2011).

Christlich  gesellig  unterwegs

……mit dem Dreikönigsverein e.V. Neubrandenburg

Wann?        von Dienstag, den 02.06.2020 bis Sonntag, den 07.06.2020

Wohin?       nach Oberammergau, Ulm und die „Junge Donau“

Wer möchte einmal die Passionsfestspiele in Oberammergau erleben? Nächstes Jahr ist die Gelegenheit, sonst erst wieder 2030. Die Passion Jesu wird seit dem Jahre 1634 alle 10 Jahre in Oberammergau aufgeführt.

Am Samstag, den 06.06.2020 ist es wieder soweit. Die Bewohner von Oberammergau haben ab dem Frühjahr 2019 mit den Proben für die Aufführung begonnen.

Sie reisen mit einem modernen Fernreisebus am 02.06.2020 los nach Ulm, in die Geburtsstadt von Albert Einstein, und werden unterwegs sein in einer wunderschönen Region entlang der „Jungen Donau“. Sie besuchen Blaubeuren am Fluss Aach gelegen, mit seinen Wasserläufen im Volksmund als „Klein Venedig“ bezeichnet, das Benediktinerkloster Beuron im Donautal gelegen, die Donauversickerung bei Immendingen, eine einzigartige Naturerscheinung …

Natürlich wird immer auch Zeit sein, in bayrische Biergärten einzukehren und den Wein dieser Region zu genießen.

Es sind noch Plätze frei. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung direkt an: Emmaus-Reisen, Horsteberg 21, 48143 Münster.

Ansprechpartnerin im Dreikönigsverein ist Frau Gabriele Soballa, erreichbar unter Tel. 0395 558 44044 und per E-Mail über dreikoenigsverein@t-online.de.

Vincent Kokert/Markus Bitto: Deutsch-israelischer Jugendaustausch ist gelebte Völkerverständigung

08.2018-deutsch-israelisches Jugendaustauschprogramm

v.l.: Markus Bitto, Eva Pätzold, Vincent Kokert, Dr. Regina Jahns, OB Silvio Witt, Kerstin Hieke, Sigrid Pätzold

Neubrandenburg, 30.08.2018    Über den Strategiefonds des Landes Mecklen- burg-Vorpommern wird in den kommenden vier Jahren ein deutsch-israelisches Jugendaustauschprogramm mit 50.000 Euro jährlich gefördert. Träger des Jugendaustauschprogramms ist der Dreikönigsverein in Neubrandenburg. Heute wurde die Fördermaßnahme durch den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert, und den Geschäftsführer, Markus Bitto, vor Ort besiegelt.

Vincent Kokert erklärte hierzu: „Der Dreikönigsverein leistet schon seit Jahren Großes für Neubrandenburg und die gesamte Region. Ich freue mich sehr, dass wir den Verein beim deutsch-israelischen Jugendaustausch unterstützen können. Israel ist im Nahen Osten ein verlässlicher Partner und eine der ganz wenigen stabilen Demokratien. Schon aus diesem Grund ist mir sehr daran gelegen, dass sich Ju- gendliche aus Mecklenburg-Vorpommern Israel anschauen und sich mit Jugend- lichen vor Ort austauschen. Internationaler Jugendaustausch ist gelebte Völkerver- ständigung. Da wir viele Probleme auf der Welt nur global lösen können, ist es wichtig, voneinander zu wissen, voneinander zu lernen und einander zu respek- tieren.“

Geschäftsführer Markus Bitto ergänzte: „Für den Dreikönigsverein ist eine Fördersumme von 200.000 Euro eine großartige Unterstützung! Ich freue mich über die hohe Wertschätzung, die wir auf diesem Wege für unsere Arbeit aus Schwerin erfahren. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Austauschprogramm Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern neugierig macht auf die Welt, und wenn es dazu bei- trägt, Angst vor dem Fremden zu nehmen und Interesse zu wecken. Der Drei- königsverein wird den Austausch nicht nur organisieren, sondern auch eng be- gleiten. Ich würde mich freuen, wenn unsere Arbeit an der Stelle beispielgebend für weitere Projekte ähnlicher Art sein könnte.“

letzte Aktualisierung dieser Seite durch Rudolf Klemke am15.02.2020

[Home] [Geschichte] [Die Heiligen Drei Könige] [Dreikönigstag 6. Januar] [Dreikönigs-Stiftung] [Siemerling-Sozialpreis] [Hospiz / Kontakt] [Jugendarbeit] [Philosophischer Gesprächskreis] [Vorstand / Funktionen] [Aktuelles / Termine / Presse] [Weingut Dreikönigshof] [Impressum] [Datenschutz]