stern-animation0203
stern-animation0203
Aktuelles / Termine / Presse

Aktuelles

Die Dreikönigskapelle im Hospiz

Dreikönigskapelle 2019

Foto: R. Klemke

An jedem 2. Mittwoch im Monat werden um 16.00 Uhr Andachten in der Dreikönigskapelle des Dreikönigshospizes, Lindenstraße 12 in Neubran- denburg, gehalten.                                                                            Eingeladen sind vor allem Besucher des Hospizes, die Verwandte und Freunde begleitet haben, außerdem alle Kranken und Trauernden und die haupt- und ehren- amtlichen Mitarbeiter des stationären und ambulanten Hospizes. Ebenso herzlich sind alle eingeladen, die zum Gebet und Erinnern kommen möchten. Die erste Andacht in der neuen Kapelle wurde vom Vorsitzenden des Dreikönigsvereins am 9. Oktober 2013 geleitet. Weitere Personen des öffentlichen Lebens und auch Vereinsmitglieder haben sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt.

Ab Mai 2022 sollen in der Dreikönigskapelle im Hospiz wieder die beliebten ökumenischen Andachten durchgeführt werden.

Termine

Badehaus am See, Parkstraße 3+4, 17033 Neubrandenburg
Beginn: 19.30 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie fallen zur Zeit alle Vorträge aus

Verantwortlicher für den Gesprächskreis: Geschäftsführer Markus Bitto. Erreichbar unter dreikoenigsverein@t-online.de und telefonisch unter 0395/58183-0 bzw. 01605536860.  Die Referate werden angeboten vom Thomas-Morus-Bildungswerk Schwerin www.tmb-schwerin.de in Kooperation mit dem Dreikönigsverein Neubrandenburg e.V.

Gemeindeabende


Ort: Kath. Kirche St. Josef/St. Lukas, Heidmühlenstraße 9, 17033 Neubrandenburg, 19.30 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie fallen zur Zeit alle Vorträge aus!

Pressemitteilungen

Pressemitteilung 06.01.2022

Ein tolles Ergebnis: 75.000 Euro Spenden zugunsten des Neubrandenburger Dreikönigsvereins

Auch im zweiten Jahr der Pandemie kann sich der Neubrandenburger Dreikönigsverein auf seine vielen Unterstützer und Freunde verlassen. Das zeigt das Spendenergebnis anlässlich des Dreikönigstages am 6. Januar 2022. Insgesamt gingen Spenden in Höhe von 75.000 Euro ein. „Das ist angesichts der vielen Probleme, die die Menschen aber auch speziell die Unternehmen in den schweren Corona-Zeiten haben, ein sehr gutes Ergebnis. Ich bin allen Menschen, die uns unterstützt haben, sehr dankbar“, sagte Rainer Prachtl, Vorsitzender des Dreikönigsvereins.

Das Spendenergebnis wird im Rahmen einer Andacht am Neubrandenburger Dreikönigshospiz am 6. Januar bekanntgegeben. Die Zeremonie, die auch das Gedenken an die Verstorbenen im Dreikönigshospiz beinhaltet, wird durch Propst Dr. Georg Bergner aus Schwerin gestaltet. Mit dem Geld wird die stationäre und mobile Hospizarbeit in Neubrandenburg unterstützt. Zudem will der Dreikönigsverein im Herbst dieses Jahres wieder eine Jugendreise nach Israel organisieren.

Der traditionelle Benefizabend am Dreikönigstag mit jährlich mehr als 650 Gästen musste aufgrund der Pandemie nach 2021 erneut abgesagt werden.

Pressemitteilung 29.12.2021

Trotz allem – Spendenbereitschaft
für das Dreikönigshospiz ist nach wie vor sehr hoch

Auch wenn der traditionelle Benefizabend des Neubrandenburger Dreikönigsvereins am 6. Januar 2022 wegen der Corona-Pandemie erneut abgesagt werden musste, wird der Dreikönigstag durch den Verein trotzdem würdig begangen – mit einer Veranstaltung am Neubrandenburger Dreikönigshospiz. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr. Um 11.15 Uhr werden die Sternsinger durch die Geschäftsführerin des Dreikönigshospizes, Beate Gogacz, am Hospiz in der Lindenstraße 12 begrüßt. Die Mädchen und Jungen nehmen dann auch die Segnung C-M-B an der Außentür des Hospizes vor.

Anschließend wird der Vorsitzende des Dreikönigsvereins Rainer Prachtl die Spendensumme bekanntgeben. Zudem wird es ein kurzes Grußwort durch den Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor geben. Den Tagessegen wird Propst Dr. Georg Bergner aus Schwerin sprechen.

Schon im Vorfeld zeigte sich Rainer Prachtl erfreut darüber, dass die Spendenbereitschaft zugunsten des Dreikönigsvereins trotz der schwierigen Zeiten nach wie vor sehr hoch ist. „Das Licht der Nächstenliebe leuchtet uns wie einst der Stern von Bethlehem den drei Weisen aus dem Morgenland. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir bekommen nicht nur Spenden aus Mecklenburg-Vorpommern, sondern auch von Menschen und Unternehmen aus anderen Bundesländern.“ Die Spenden werden für das Hospiz sowie für die Jugendarbeit des Vereins verwendet.

Zudem seien dem Hospiz Hunderte Bücher geschenkt worden. Nicht zu vergessen ein Wildschwein, das Christian Legde zur Verfügung gestellt hat. Der Landwirt aus Beseritz hatte Rainer Prachtl am Rande der Lesung des Benediktinermönchs Anselm Grün zugesichert, der Hospizküche ein Schwein zu spenden.

Der Dreikönigsverein will sich durch die Pandemie natürlich nicht unterkriegen lassen. Ab Mai 2022 sollen in der Dreikönigskapelle im Hospiz wieder die beliebten ökumenischen Andachten durchgeführt, die von Vertretern des öffentlichen Lebens der Region bestritten werden. Ebenfalls im Mai wird Gabriele Krone-Schmalz, die langjährige Moskau-Korrespondentin der ARD, zu einem Vortrag im philosophischen Kreis erwartet.

Zudem plant der Dreikönigsverein, im November wieder eine Jugendreise nach Israel anzubieten. Vorgesehen ist eine Reise mit etwa 80 Mädchen und Jungen. Rainer Prachtl hofft nun, dass am 6. Januar 2023 nach zwei Jahren Pause wieder der Benefizabend in Neubrandenburg gefeiert werden kann. Der schon für den 6. Januar 2021 vorgesehene Festredner Peter Hahne steht jedenfalls bereit. „Habe den 6. Januar 2023 notiert“, hat er in einer Mail an Prachtl geschrieben.

Hinweis: Die Veranstaltung am 6. Januar 2022 am Dreikönigshospiz findet ausschließlich im Freien statt. Nach jetzigem Stand gilt die 2G-Regel.

Pressemitteilung 22.10.2020

Hospiz-Arbeit unter schwierigen Corona-Bedingungen

Dreikönigsverein trotz aller Probleme aktiv

Natürlich bleiben auch die Aktivitäten des Neubrandenburger Dreikönigsvereins von den Auswirkungen der Corona-Beschränkungen nicht unberührt. Das wichtigste Tätigkeitsfeld des Vereins, die stationäre und mobile Hospizarbeit, wird aber selbstverständlich weitergeführt, sagte Rainer Prachtl, der Vorsitzende des Vereins. So seien im vergangenen halben Jahr 60 Gäste des Hospizes in der Lindenstraße sowie Menschen in ihren Wohnungen oder im Heim betreut worden. „Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern unseres Hospizes, die unter den schwierigen Bedingungen Menschen auf ihrem letzten Weg des Lebens begleitet und den Angehörigen beigestanden haben“, sagte Prachtl. Auch in den kommenden Monaten können sich Betroffene natürlich jederzeit an das Hospiz wenden.

Die traditionelle große Abendveranstaltung des Vereins zum Dreikönigstag am 6. Januar 2021 muss allerdings abgesagt werden. „Wir haben lange mit uns gerungen, weil der Benefizabend seit unserer Gründung 1991 zu unserer Tradition gehört. Angesichts der Corona-Lage und der berechtigten Forderungen für Großveranstaltungen sehen wir aber keine andere Möglichkeit“, sagte Prachtl. Zu den Veranstaltungen kommen jeweils 600 bis 700 Gäste. Er geht aber davon aus, dass der Dreikönigstag am 6. Januar 2022 wieder würdig in Neubrandenburg gefeiert werden kann. Prachtl würde sich freuen, wenn dann der Publizist und Moderator Peter Hahne, der als Festredner für 2021 zugesagt hatte, in Neubrandenburg begrüßt werden könne.

Auch der beliebte Philosophische Gesprächskreis des Vereins kann zurzeit nicht durchgeführt werden. Ebenso nicht die regelmäßigen Ökumenischen Andachten in der Kapelle des Neubrandenburger Hospizes. „Da beide Veranstaltungen in der Regel sehr gut besucht sind, könnten wir die erforderlichen hygienischen Maßnahmen nur schwer umsetzen“, bittet Rainer Prachtl um Verständnis.

Auf jeden Fall soll es 2021 aber wieder einen Siemerling-Preisträger geben. Der Sozialpreis wird alljährlich durch das Kuratorium der Dreikönigsstiftung ausgewählt. Bislang wurde die feierliche Preisvergabe im Februar beziehungsweise März vollzogen. Für 2021 ist die Zeremonie nun für Juni vorgesehen, so dass die Veranstaltung, sollte es die Situation erfordern, auch im Freien stattfinden könnte. Die Ausschreibung für den Siemerling-Preis 2021 erfolgt rechtzeitig über die Medien beziehungsweise über die Internetseite des Dreikönigsvereins.

„Wir hoffen, dass wir spätestens mit dem Christophorus-Fest im Juli kommenden Jahres mit unseren öffentlichen Veranstaltungen wieder neu durchstarten können“, sagte Prachtl. Da der Verein insbesondere für die Aufrechterhaltung der Hospizarbeit sowie für die Organisation der Jugendreisen nach Israel auf Spenden angewiesen ist, würde sich Rainer Prachtl freuen, wenn möglichst viele Sympathisanten und Unterstützer den Dreikönigsverein trotz der ausgefallenen beziehungsweise verschobenen Aktivitäten weiterhin unterstützen würden. „Trotz aller Probleme werden wir natürlich weiterhin allen Menschen auf ihrer schwierigsten Etappe des Lebens zur Seite stehen. Ebenso werden wir Verwandten und Freunden bei der Bewältigung der Trauer stets eine Schulter zum Anlehnen anbieten“, sagte Prachtl.     

Spendenkonto: Dreikönigstiftung

IBAN: DE79 1505 0200 3010 4344 47

BIC: NOLADE21NBS

letzte Aktualisierung dieser Seite durch Rudolf Klemke am 06.01.2022

[Home] [Geschichte] [Die Heiligen Drei Könige] [Dreikönigstag 6. Januar] [Dreikönigs-Stiftung] [Siemerling-Sozialpreis] [Hospiz / Kontakt] [Jugendarbeit] [Philosophischer Gesprächskreis] [Vorstand / Funktionen] [Aktuelles / Termine / Presse] [Weingut Dreikönigshof] [Impressum] [Datenschutz]